Diashow:  Starten | Beenden
Voriges  |   Pos. 1  |   Nächstes
 
 
Beschriftung
German Navy Transmitter
(DHJ 58) at Hürup near Flensburg, Germany
Nach einer 14 jaehrigen Planungszeit und anschliessender
4-jaehriger Bauzeit wurde die Marinefunksendestelle Huerup im November 1981 fertiggestellt. Seitdem sorgen rund 30 Personen, 365 Tage im Jahr, 24 Stunden am Tag, dafuer, dass der gesamte Fernmeldeverkehr der DEUTSCHEN MARINE abgewickelt werden kann.
"Von hier hat der Flottenchef alle seine Schiffe und Flugzeuge an der Strippe", so der Leiter der Funksendestelle und Kasernen- kommandant Stabsbootsmann Artur Kron.
Die Anlage vereint eine geballte Ladung an Wissen, Technik und Power. So reichen die Funkwellen dieser Anlage bis zu einem Umkreis von ca. 5.000 Kilometern, was der Entfernung Huerup - Nordafrika entspricht.
Durch die Umstrukturierung des gesamten Fernmeldewesens der Bundeswehr wird zukuenftig auf die Langwellenantenne mit ihren drei 160 Meter hohen Traegermasten verzichtet.
Diese weit ueber die Gemeinde Huerup hinaus sichtbaren Masten wurden nun am 17 Nov 2004 gesprengt. Die Entscheidung, neue und moderne Kurzwellenantennen auf dem ca. 15 Hektar grossen Gelaende
der Funksendestelle Huerup aufzubauen, machten diese Sprengung noetig. Sprengen und verschrotten ist kostenguenstiger als demontieren.
Diashow:  Starten | Beenden
Voriges  |   Pos. 1  |   Nächstes