Diashow:  Starten | Beenden
Voriges  |   Home  |   Nächstes
 
 
Beschriftung
Der tuerkische Name des Großen Basars von Instanbul ist Kapal Carsi. Hier gibt es rund 4000 Staende und der Markt ist nicht mal der neueste der Stadt, denn die Haendler bieten hier seit dem Jahre 1481 ihre Waren an. Hier kann man wunderbar umherstreifen und dabei die vielen die unterschiedlichsten Eindruecke sammeln. Dabei besteht in jedem Fall auch die Chance, dass man sich verlaeuft, was aber nicht so tragisch ist, denn so gelangt man in die Ecken des Marktes, die man sonst vielleicht nicht zu sehen bekommen hätte. Geniesse die exotischen Waren, Farben und Gerueche. Vergiss auch nicht zu handeln. Wenn du bei ca. 60 Prozent des ursprünglichen Preises angelangt bist, hast du einen vernuenftigen Preis. Der Markt hat 18 Tore, die als Ein- und Ausgaenge dienen. Auch in den Strassen zwischen dem Markt und der Galatabruecke wird viel gehandelt. Schon seit der Zeit des osmanischen Reiches bringen Schiffe die Waren an Land, die dann auf dem großen Basar verkauft werden. Auf dem Basar wird man auch sehr haeufig von den Händlern angesprochen. Das mag nach der Auffassung vieler Menschen etwas anstregend und aufdringlich sein, gehoert hier aber zur Marktkultur dazu. Will man hier eine Kleinigkeit essen, gibt es ein großes Angebot an Speisen, darunter natürlich auch Kebab. Sonntags ist der Basar allerdings geschlossen.
Diashow:  Starten | Beenden
Voriges  |   Home  |   Nächstes