Jugoslawien 1963+65 Press Thumbs for bigger Pictures

( autoslide bei Bild 1 startbar )

Web Links 1 Istrien

Web Link Dubrovnik

Web Link SREBENO

 Srebreno Video 01 Srebreno Video 02 1963  Srebreno Video 03 1963
Thumbnail Image Table

------------------

Das Cockpitt des

Glas 1004+1304


   -----------------
Der Motor wurde mit
Lederriemen
fixiert

 

 Die erste grosse Abenteuerreise Jugoslawientour 1963 & 1965.

Wir fuhren nach Srebreno 12 km hinter Dubrovnik


Klicke Bilder für gross

Glas 1004 + 1304 TS

Auto Glas 1004 Coupe klicke Bild Wir fuhren mit einem Glas 1004 Coupe (Goggomobil) Glas war der Erfinder des heute in fast allen Autos vorhandenen Zahnriemens der die Nockenwelle an treibt Ein so genannter Zahnriemen ist im Einsatz - leise, billig und unter einer Kunststoffverkleidung leicht zugänglich. Die Glas-Konstrukteure leisten an dieser Stelle Pionierarbeit und können nicht ahnen, dass sich ihre Tat über die Jahrzehnte hinweg millionenfach verbreiten und zu einer Art Standard-Nockenwellenantrieb werden wird.

Auto Glas 1004 Coupe   klicke Bild

Wir fuhren mit einem Glas1004 Coupe (Goggomobil) Glas war der Erfinder des heute in fast allen Autos vorhandenen Zahnriemens der die Nockenwelle an treibt

Ein so genannter Zahnriemen ist im

Einsatz leise,billig und unter einer Kunststoffverkleidung leicht zugänglich. Die Glas-Konstrukteure leisten an dieser Stelle Pionierarbeit und können nicht ahnen, dass sich ihre Tat über die Jahrzehnte hinweg millionenfach verbreiten und zu einer Art Standard-Nockenwellenantrieb werden wird.

 
Beschriftung
 Das Supercockpit der Glas Modell Reihe. Fuer so was sind die heutigen Hersteller nicht in der Lage.  Es scheint echt das Cockpit vom meinem damals gefahrenen 1304 zu sein, denn die Amaturen und der  Lenkradueberzug sind genau wie bei meinem. Wie das Bild nun ins Netzt gekommen ist entzieht sich meiner Kenntnis !  Aber trotzdem ein SUPER AUTO !
Beschriftung
Dann freckte auch noch die Motoraufhängung. Das war so ein Flacheisen wo der Motor mit der Karosserie verbunden war. Das war aber gleichzeitig die elektrische Masseverbindung für den Anlasser. Also sprang das Auto auch nicht mehr an. Freund Hannes musste jedes mal anschieben. Mittels eines breiten starken Lederriemen wurde der Motor hier an dem Lüftungsrohr für dir Heizung fiziert und zusätzlich alles mit Draht verröhdelt ohne nennenwerten Verluste und Aufenthalt weiter ging die Reise weiter !
 

 

 

 

 

 
Die Strecke war 1774 km. Und an An Tempo wurde gefahren was der Wagen her gab Spitze 160 km. Überall wo wir her fuhren diskulierten die Leute mit wilden Handbewegungen. Wir freuten uns und sagten immer " schau mal die winken und begrüssen uns " aber in Wirklichkeit wollten sie und sagen das wir viel zu schnell fuhren. Dann das in Jugoslavien 80 km als oberste Limit galt wussten wir nicht
 
Beschriftung
Jugoslawientour 1963 In Salzburg wurde gestoppt und die Stadt besichtigtDer Hannes Schaefer "dat Schaaf" in Salzburg
Beschriftung
Jugoslawientour 1963 In Salzburg wurde gestoppt und die Stadt besichtigt.
Das war die Zeit der echten Lewis Jeans Hosen
 
Beschriftung
Auch damals gab es in der Urlaubszeit schon kurze Autobahnstaus
 
Beschriftung
Meine Mutter hatte uns Kartoffelsalat mitgegeben Hannes verputzt diesen.Er hatte schon einen kleinen Stich Aber nach Hannes seiner Device " er muss wech "
 
Beschriftung
Die Schäfer Knoll verputzt hier den Katoffelsalat aus einem Henkelmännchen. Der Salat hatte schon einen Stich. Aber die Knoll kannte so was nicht. Mit dem Motto " Der muss wech " verspeiste er den Kartiffelsalat ohne nennenswerte Folgen
 
 

 

WEB Info Loiblpass

-------------
WEB LINK LOIBLPASS
---------------
WEB LINK LOIBLPASS

Beschriftung

Hier geht dann kurz vor dem Loibl Tunnel die alte Passtrasse ab
--------------------

Die nachfolgenden

Bilder vom Loiblpass sind Links die ich nun nach fast 50 Jahren im Netz gefunden habe

------------------

Das Copyright

liegt bei Karin E.D

 WEBLINK

--------------------


Google Earth
 
Von Klagenfurt geht es über die B 91 in Richtung Ferlach Dann geht es durch die Tscheppaschlucht vorbei am Gasthof Pension Deutscher Peter über St.Leonhard. 500 m vor der ( neuen ) Station Loibltunnel geht nach links die richtige alte Loiblstrasse " Road to Slovenia " die dann so wie ich es weiss eine Schotterstrasse ist.Seid eroeffnung des neuen Loibltunnel scheint diese fuer den oeffentlichen Verkehr offiziell gesperrt zu sein. Aber mit dem Fahrrad ( was ich total bezweifele ) oder zu Fuss muss der alte Loiblpass wohl noch machbar sein. Aber keiner kennt sich da genauer aus ! Auf alle Faelle war das befahren dieser alten Loiblpass Schotterstrasse ein Erlebnis, was bis heute Ihres gleichem sucht ! Alle die heute berichten " ich bin den Loibl Pass gefahren " meinen die Anfahrtsstrasse zum Loibltunnnel die asphaltiert ist ! Mit der alten Schotterstrasse ist dieses ueberhaupt kein Vergleich und als ein "Furtz mit einem bischen Land" zu bezeichnen ! Der Loiblpass ist die kuerzeste Verbindung von Klagenfurt in Kärnten nach Ljubjana in Slowenien und gleichzeitig Grenzstation. Bis zur Eröffnung des etwa 20 km weiter westlich gelegenen Karawankentunnels im Jahr 1991 war er wirtschaftlich sehr wichtig. Deshalb gab es bereits im 16. Jahrhundert einen kurzen Gipfeltunnel, um die damaligen Machtzentren Wien und Triest zu verbinden. Der heutige Tunnel wurde als schmaler Militärdurchgang im Zweiten Weltkrieg durch Zwangsarbeiter in den Berg geschlagen und im Dezember 1944 zum ersten Mal von einem Fahrzeug befahren. Im August 1950 wurde er wieder geschlossen und der Verkehr über den Pass geleitet. In den 1960er Jahren wurde der 1067 m lange, nach Süden leicht abfallende Tunnel auf seine heutige Breite ausgebaut. Die Durchfahrt ist für Fahrräder nicht verboten, die ab dem Tunnel nur noch spärlich asphaltierte Passstraße ist jedoch für Fahrzeuge über 3,5 Tonnen und Wohnanhänger gesperrt.
 
Hier nun ein Link das den alten Loibl Pass zeigt
 
Beschriftung
Jugoslawientour 1963 & 1965 Loiblpass ( Ljubelj ) : 1367 m seit Eröffnung des Tunnels für Kfz. gesperrt Die ca. 30 km lange Straße über den Loiblpass oder auch Loibl (slowenisch: Ljubelj,der beliebte) verbindet Maria Rain (430 m) und Tržic (Neumarktl, 515 m) in den Karawanken. Es ist die kürzeste Verbindung von Klagenfurt nach Ljubljana. Die Nordrampe ist steiler und teilweise enger, die Südrampe sehr gut ausgebaut. Die eigentliche obere Passstraße mit bis zu 26% Steigung auf der Nordrampe und 28% Steigung auf der Südrampe ist seit der Tunneleröffnung leider gesperrt. Die offizielle Eröffnung erfolgte am 1. Juli 1967. Die alte Loiblpass-Straße ist seitdem für den öffentlichen Verkehr nicht befahrbar, ein Grenzübertritt per pedes ist möglich.
Beschriftung
Die ca. 30 km lange Straße über den Loiblpass oder auch Loibl (slowenisch: Ljubelj,der beliebte) verbindet Maria Rain (430 m) und Tržic (Neumarktl, 515 m) in den Karawanken. Es ist die kürzeste Verbindung von Klagenfurt nach Ljubljana. Die Nordrampe ist steiler und teilweise enger, die Südrampe sehr gut ausgebaut. Die eigentliche obere Passstraße mit bis zu 26% Steigung auf der Nordrampe und 28% Steigung auf der Südrampe ist seit der Tunneleröffnung leider gesperrt.
Beschriftung
Auf dem Loibelpass ( 1963 ) Nun gind es hoch zum Loibelpass. Erst auf der E 91. Loiblpass: ( nicht die Anfahrtsstrassse zum Loibs - Tunnen ) Na ja mit dem Wohnanhänger würde ich als irre bezeichnen. 1367 m seit Eröffnung des Tunnels für Kfz. gesperrt ???? Es findet neuerdings aber ein Oldtimer Bergrennen statt ! Der Bau der neuen Loiblstrasse 1962 verhinderte dann den weiteren internationlen Rennbetrieb. Seit 2001 finden am alten Loiblpass nun jeweils zu Beginn September wieder Oldtimer-Rennen statt. Ob der Pass an sonsten für die Öffentlichkeit frei ist , ist mir nicht bekannt ? Fazit. Der eine sagt es ist nun eine Asphalt Strasse der andere sagt das Gegenteil. Nur es gibt auch einige Motorradfahrer ( Modern Biker ) die sagen wir sind über den Pass gefahren und auch einige Radfahrer ( modern Bicycle Trecking, was Treckern die überhaupt ) sagen es. Also Ich bin aktiver Radsportler gewesen, aber kann es mir nicht vorstellen das man es mit einem Fahrrad schafft. Vieleicht sind solche Steigungen kurzeitig mit einem Pedo schaffbar, aber nicht die ganze Passstrasse ! Die ca. 30 km lange Straße über den Loiblpass oder auch Loibl (slowenisch: Ljubelj,der beliebte) verbindet Maria Rain (430 m) und Trzic (Neumarktl, 515 m) in den Karawanken. Es ist die kürzeste Verbindung von Klagenfurt nach Ljubljana.Die Nordrampe ist steiler und teilweise enger, die Südrampe sehr gut ausgebaut. Die eigentliche obere Passstraße mit bis zu 26% Steigung auf der Nordrampe und 28% Steigung auf der Südrampe ist seit der Tunneleröffnung leider gesperrt. Als Loiblpass wird von vielen i.A. der (langweilige) Loibltunnel bezeichnet. Es gibt aber noch die alte Passstraße über den eigentlichen Loiblpass, sozusagen der open air Loibl. Beide Zufahrten beginnen jeweils kurz vor der jeweiligen Tunneleinfahrt. Beide Zufahrten sind für den öffentlichen Verkehr gesperrt. Da auf beiden Seiten viele Uniformierte rumturnen, der Pass ist ja die Grenze. ************************************************* Ja genau viele sagen ich bin den Loibl-Pass gefahren. Das ärgert mich dann immer, denn sie meinen dann die Anfahrtsstrasse zum Loibeltunnel. Der eigenliche Loibl Pass ist schon lange für PKWs gesperrt. Ich bin den Pass 1963 mit dem Auto gefahren. Es war eine mörderiche Schotterstrasse. Von Asphalt habe ich nichts gesehen. Wenn man stehen blieb war es so steil, das man ein halsbrecheriches Wendemanöver machen musste oder zurückrutschen um die Sache neu anzugehen. Weitere Infos findet man Die offizielle Tunnel-Eröffnung erfolgte am 1. Juli 1967. Die alte Loiblpass-Straße ist seitdem für den öffentlichen Verkehr nicht mehr befahrbar, ein Grenzübertritt per pedes ist möglich. Es war eine nicht befestigte Schotterstrasse. Die Steigung war so steil,das wenn an stehen blieb an dieser Stelle nicht mehr anfahren konnte. Man musste dann zurueck wo es nicht mehr gerade so steil war, so das man wieder anfahren ( Schwung holen ) konnte. ************************************************** Vor allem interessiert die Frage, ist der Loibl - Pass ( nicht die Anfahrt zum Loibltunnen ) Eine Asphalt Strasse, oder wie ich diese kenne eine lose Schotterstrasse ? Hier der Link zu der Überfahrung das Loibl-Passes http://lump007.bplaced.net/Jugo65/bilder/index.html mfg HJP
 
Beschriftung
Auf dem Loibelpass ( 1963 ) Es war eine nicht befestigte Schotterstrasse
 
Beschriftung
Auf dem Loibelpass ( 1963 )
 
Beschriftung
Dann geht hier von der E 652 die eigenliche alte Schotterstrasse zum Loiblpass ab.
 
Beschriftung
Erst geht die Strasse mit geringer Steigung los. Aber die Steigung wird dann immer steiler und die Strasse immer schlechter
 
Beschriftung
Im unterem Teil weis man noch nicht was auf einen wirklich dann zu kommt
 
Beschriftung
Dann wird die Strasse immer schmaler und immer steiler, die Leitplanken werden immer primitiver und die Hose immer voller
 
Beschriftung
Erst geht die Strasse mit geringer Steigung los. Aber die Steigung wird dann immer steiler und die Strasse immer schlechter
Beschriftung
Der einzigste und wahre Loiblpass. Die Nasen die behaupten - ich bin den Loiblpass gefahren - verwechseln da einige Begriffe, sie meinen immer die Anfahrtsstrasse zum neuen Loibl Tunnel und meinen das ist der Loibspass
Beschriftung
Das man solche Steigung ueberhaupt hinauf kommt. kann ich bis zum heutigem Tag nicht nachvollziehen. in der Schlucht liegen auch jede Menge zerstoehrter Autos. Diese haben es dann aller Wahscheinlichkeit dann nicht geschafft
 
 
Beschriftung
Eine nach der anderen Spitzkehre wird beweltigt. Im unteren Teil wahren noch verhältnis stabile Leitplaken verhanden. Aber das liess je hoeher man nam rapide ab
Beschriftung
Es war eine nicht befestigte Schotterstrasse. Die Steigung war so steil,das wenn man stehen blieb an dieser Stelle nicht mehr anfahren konnte. Man musste dann zurueck wo es nicht mehr gerade so steil war, so das man wieder anfahren konnte. Ab und zu gab es Haltebuchten
 
Beschriftung
Auf dem alten Loibelpass ( 1963 )
 
Beschriftung
Auf dem alten Loibelpass ( 1963 )
 
Beschriftung
Der Glas 1004 Coupe ( Goggomobil ) schaffte es aber muehelos. Glas war der Erfinder des heute in fast allen Autos vorhandenen Zahnriemens der die Nockenwelle treibt
 
Beschriftung
Es war eine nicht befestigte Schotterstrasse. Die Steigung war so steil,das wenn an stehen blieb an dieser Stelle nicht mehr anfahren konnte. Sie betrug 28 Prozent ! Freund Hannes hier auf dem Loibelpass
 
Beschriftung
1963 Der alte Loiblpass. Die unbfestigte Schotterstrasse kurz vor der Grenze auf 1367 m
Beschriftung
Grenze von Oesterreich nach Slowenien. Die beiden Obelisken, die an der alten Loiblpassstraße direkt am Pass- und Grenzuebergang von Oesterreich nach Slowenien stehen, wurden 1728 zur Erinnerung an die Reise Kaiser Karl VI. durch die Landstände von Krain errichtet. Sie haben je drei Platten mit lateinischer Inschrift auf den Sockeln. Woederholt durch Felstuerze zerstoert, kam es zwischen 1936-38 zur letzten Wiederrichtung, wobei jedoch die Inschriftentafeln nicht mehr angebracht wurden.
 
Beschriftung
Alter Loiblpass Grenzüebergang mit Schranken. Schon auf der Jugoslawischen Seite. Dort ging es genau so halsbrecherich zu wie auf der Deutschen Seite Rechts die Loiblhuette
Beschriftung
An dieser Loiblhütte bin ich 1963 vorbei gebrettert ( so schnell wie es die Schotterstrasse zu ließ ). Wir hatten keine Ahnung das dort ein Restaurant war. Denn um diese Zeit, gab es nur spärliche Informatioen über fremde Länder. Wir hatten gedacht, das es sich um das Haus der Zollstation handelte. Mor Info : http://harlekin.square7.ch/Jugo65/index.html
 
Beschriftung
Die Loiblhuette
 
Beschriftung
Der Loiblpass Suedseite mit Loiblhuette und Baba. Ueber Tržič, Ljubljana ging es dann nach Sibenik
 
Beschriftung
Ans Meer kamen wir bei Sibenik. Die Kirche_der_Gottesmutter Sibenik ist eine Stadt mit 51.553 Einwohnern an der Adriaküste in Kroatien, in der Region Dalmatien. Die Stadt liegt unweit der Mündung des Flusses Krka in die Adria an einem natürlich geschützten Hafen, der durch einen 2,5 km langen, natürlichen kanalartigen Durchbruch ins Meer gelangt Hannes gind sofort schwimmen. Aber es war der Hafen und es stank bestialisch nach Diesel und der Hannes auch !
 
Beschriftung
Unterwegs namen wir einen Anhalter mit. Es war ein echter Derwisch nein er hiess auch so
 
Beschriftung
Die Schotterstrassen hatten unnsere Reifen total zerfetzt. Aber wir hatten Flickzeug und einen Handluftpumpe dabei.
 
Beschriftung
Schnell war der Reifen wider geflickt und Hannes musste mit der Luftpunpe 30 Schlaege machen. Dann war wieder ca 2 Atue im Reifen. Als wir zu hause an kamen zählte ein Reifen 27 Flicken auf.
 
Beschriftung
Jugoslavien 63+65 Strasse Dubrovnik Srebreno
 
Beschriftung
Der neue Camping Matkovica Srebreno
 
Beschriftung
Nach einigen Escapaden sind wir dann endlich in Srebreno angekommen.
 
Beschriftung
Das Meer und die Mole vor unserem Campingp0latz
 
 
Beschriftung
Das Meer und die Mole vor unserem Campingplatz
 
 
Beschriftung
Die Hafenmole
Hier war der Treffpunk der Touristen und der Einheimischen.
                           
 
Beschriftung
Hier war der Treffpunk der Touristen und der Einheimischen. Das Kavana Restauration
 
Beschriftung
Direkt hinter dem Eingang befand sich der Campingplatz
 
Beschriftung
Hier war der Eingang zum Campingplatz und recht war dann die Reception
 
Beschriftung
Der alte Campingplatz befand sich direkt an der Hofenmole
 
 
Beschriftung
Der alte Campingplatz in Srebreno an der Hafenmole. Die küstenstarsse war eine Schotterstarsse und kein Auto überlebte diese Tortur sogar beim Daimler war die Hinterachse gebrochen
 
 
Beschriftung
Der alte Campingplatz in Srebreno an der Hafenmole
 
Beschriftung
Der alte Campingplatz befand sich direkt an der Hofenmole
 
Beschriftung
Hier wurde auch das Essen serviert und abends war dann auch hier Tanz
 
Beschriftung
Dieses Restaurant befand sich neben dem Campingplatz an der Hafenmole
 
Beschriftung
Die Badebucht von Srebreno . Von der Mole aus Sicht in Richtung Mlini
 
Beschriftung
Auf der Hafenmole von Srebreno in Richtung Hafen.Es ist noch der alte Leuchturm vorhanden
 
Beschriftung
Die Hafenmole von Srebreno hier spielt sich das ganze Dorfleben von Srebeno statt mit jung und alt
 
Beschriftung
Die Hafenmole von Srebreno
 
Beschriftung
Auf der Hafenmole in Srebreno. Sie ist der Mittelpunkt des Dorfes und an Ihr spielt sich das Dorfleben ab.
 
Beschriftung
Auf der Hafenmole in Srebreno.
Beschriftung
Jugoslawienurlaub 1965. Vor unserem Campingplatz ging eine Hafenmole ins Meer. Dort stand dieser alte Lichtmast ( Leuchtturm )
 
Beschriftung
Auf der Hafenmole von Srebreno in Richtung Hafen
 
Beschriftung
Auf der Hafenmole von Srebreno in Richtung Hafen
Beschriftung
Es war eine Insel (Bobara) vorgelagert ( Strecke 3,2 km ). Hannes war auf diese geschwommen und hat dort nur Vögel angetroffen. Darum hieß Sie bei uns die - Vogelinsel -
Beschriftung
Blick auf Mlini. in der Ferne und Cavtad
Beschriftung
Panorama Srebreno Kupari Mlini
 
Beschriftung
Hier ist ein Eingangstor von Dubrovnik Ueberall gegenwärtig: der Schutzpatron der Stadt, Sveti Vlaho ( heiliger Blasius)
Beschriftung
Fahrt solo nach Travnik ca 300 km. Ich wollte dort Ferida doedeln. Das ist die Mochee von der Stadt Travnik Es ist der mohamedanichste Teil von Jugoslavien
 
Beschriftung
Die Mochee von der Stadt Travnik
Beschriftung

 
Ich liebe Dich warum soll ich das verheimlichen. Wenn ich wuesste das Du mich liebst wäre ich glücklich " Jürgen und Ferida " Junge bei der ging die Post ab ! Die war auch in Srebeno in Urlaub. Als ihr Urlaub zu Ende war sagte ich. dass ich nach ihrem Wohnort kommen wuerde. Hannes blieb alleine in Srebeno und ich fuhr die 300 km nach Travnik. Als ich dort an kam und nach einem Hotel fragte schien ich dort im ganzen Ort bekannt zu sein. Ferida arbeitete dort irgend wie beim Gericht. Nach der Arbeit kam sie dann sofort ins Hotel. So ging das dann 3 tage lang Am 4 tage als ich dann zum essen ging, kam der Portier ganz aufgeregt auf mich zu. Er erklaehrte in gebrochenem deutsch " Bruder von kleines schwarzes Fraeulein sitzen hier 4 Stunden und warten mit Messer auf dich " Schlagartig wurde mir dann bewusst das Ferida Moslime war " das man da nicht doedeln darf ohne verheiratet zu sein. ( Wenn ja dann Kopf ab ). Hals ueber Kopf verliess ich dann Travnik und fuhr nach Srebeno zurueck.
 
Beschriftung
Es fuhren mit Schloemers Jupp Schaefer Hans Pohl Juergen Wir fuhren mit meinem Glas 1304 TS. Fuer Joseph war es der 1te groessere Urlaub und ob wohl er spaehter noch mehrere Urlaube in Jugoslavien meist auf Rab machte ( wo er dann auch seine jetzige Frau ( Maja ) kennen lernte ) . sagt er heute noch das war der schoenste Urlaub in Jugoslavien.


INFO Jugoslavien 1965
Jugoslawien 1963 & 1965. In Srebreno ist 50 m vom Meer ein Campingplatz, der ist der Hotelanlage angeschlossen. Wir bezahlten fuer Campinggebueren / Fruestueck / Mittag und Abendessen ( jeweils 4 warme Gerichte zum aussuchen ) pro Nase taeglich umgerechnet 1,72 DM alles inklusive. Es ist kaum zu glauben aber es war so ! Eine Flasche
Krimm Sekt kostete im Spendit ( Nachtlokal in Dubrovnik 8 DM )
Der ganze Urlaub 4 Wochen hat 300 DM pro Nase gekostet und wir lebten in Saus und Braus. Vor Weiber konnten wir uns kaum retten. Wir musste ruckartig mit den Auto anfahren, das die Weiber von dem Auto rutschten
 
Beschriftung
Das Ortschild von Srebreno
 
Beschriftung
Ca. 14 km hinter Dubrovnik geht es dann recht von der Kuestemstrasse nach Srebreno ab
 
Beschriftung
Recht von der Kuestemstrasse geht es nach Srebreno ab
 
Beschriftung
Der neue Camping Matkovica Srebreno
 
Beschriftung
Die Hotelreception Bild gefunden nach 45 Jahren
 
Beschriftung
Jugoslawienurlaub 1965 Der Schlömers Jupp und ich vor der Hotelrezeption
 
Beschriftung
Jugoslawienurlaub 1965 Mein Schulfreund der Hannes Schäfer ( Die Knoll ) und ich
 
Beschriftung
Jugoslawienurlaub 1965 Divna Hannes und Jupp vor unserem Zelt
Beschriftung
Die mitgebrachten Badehemden waren hinzulande eine Neuheit Hier hat der Schloemers Jupp das Teil an. Im Hintergrund ist das Zelt vom Jupp. Nicht wie heute das es federleicht war , nein der stoff war richtig dich und schwehr
Beschriftung
Jugoslawienurlaub 1965 Hier habe ich das Badekleid angezogen
 
Beschriftung
Die Klicke aus Essen mit Josef Der Günter hatte eine ganz schöne Bierwampe
Beschriftung
Unser Jupp verzehrt hier Weintrauben Die waren hier für ein paar Groschen zu haben
 
Beschriftung
Divna. damals noch Hannes Freundin Zwei Jahre drauf hat er Sie geheiratet.
 
Beschriftung
Jugoslavienurlaub 1965 Die Hotelrezeption
 
Beschriftung
Die Hafenmole von Srebreno
 
Beschriftung
Die Hafenmole von Srebreno hier spielt sich das ganze Dorfleben von Srebeno statt mit jung und alt
 
Beschriftung
Die Bucht von Srebeno. Damals gab es dort noch keine Quallen
 
Beschriftung
Jugoslavienurlaub 1965. Blick von der Hafenmole auf dem Campimgplatz
 
Beschriftung
Die Hafenmole in Srebeno. Sie ist der Mittelpunkt des Dorfes und an Ihr spielt sich das Dorfleben ab.
 
Beschriftung
Die Bucht von Srebeno mit der Hotelanlage und dem Campingplatz hinter den Haeusern
 
Beschriftung
Die Bucht von Srebeno mit der Hotelanlage und dem Campingplatz hinter den Haeusern
Beschriftung
Jugoslawientour 1965 Panorama_srebreno_kupari_mlini. Der Lichtmast hat wohl neuerdings ein Solarpanel. 1962 war dieses Panel noch nichtr vorhanden.
 
Beschriftung
Blick von der Hafenmole in Richtung Hafen ( Srebreno )
Beschriftung
Jugoslawientour 1965 Panorama_srebreno_kupari_mlini. Der Lichtmast hat wohl neuerdings ein Solarpanel. 1962 war dieses Panel noch nichtr vorhanden.
 
Beschriftung
Panorama_Srebreno
Beschriftung
Jugoslawienurlaub 1965 Vor unserem Campingplatz ging eine Hafenmole ins Meer. Dort stand dieser alte Lichtmast ( Leuchtturm )
 
Beschriftung
Blick von der Hafenmole in Richtung zm Hafen hin ( Srebreno )
 
Beschriftung
Jugoslawientour 1965 Der alte Leuchturm wurde wohl durch diesen neuen ersetzt
 
Beschriftung
Blick von der Hafenmole in Richtung Hafen ( Srebreno )
 
Beschriftung
Blick von der Hafenmole in Richtung zm Hafen hin ( Srebreno )
 
Beschriftung
Jugoslawientour 1965 Der alte Leuchturm wurde wohl durch diesen neuen ersetzt
 
Beschriftung
Die Bucht von Srebreno mit der Hotelanlage.Der neue Leuchtturm wird wohl mit einem Solarpanel betrieben
 
Beschriftung
Der neue Leuchtturm wird wohl mit einem Solarpanel betrieben
 
Beschriftung
Der neue Leuchtturm wird wohl mit einem Solarpanel betrieben
 
Beschriftung
Der neue Leuchtturm in Srebreno am Hafen
 
Beschriftung
In Mline steht ein baugleicher Leuchturm Leutchturm_1_Cote pres de Mlini
Beschriftung
Es war eine Insel (Bobara) vorgelagert ( Strecke 3,2 km ). Hannes war auf diese geschwommen und hat dort nur Vögel angetroffen. Darum hieß Sie bei uns die - Vogelinsel -
 
Beschriftung
Es war eine Insel vorgelagert. Sie heisst Bobara.
 
Beschriftung
Dubrovnik depuis l'îlot Otočić Bobara_Vogelinsel
 
Beschriftung
Jugoslawienurlaub 1965 Der nächste Ort zur rechten Seite hin
 
Beschriftung
Jugoslawienurlaub 1965 Der zweit nächste Ort zur rechten Seite hin
 
Beschriftung
Blick auf Mlini Von der Hafenmole in Srebeno
 
Beschriftung
Panorama Srebreno Kupari Mlini
 
Beschriftung
Panorama Srebreno Kupari Mlini
 
-------------------
Beschriftung

Frueh um 5 Uhr fuhren wir hier zu einem Restaurant. Kurz vor Dubrovnik geht eine halsbrecherische Strasse von der Hauptstarsse ab.hoch zu der Radio Station Dubrovnik, die Befindet sich hoch oben auf einem Berg.

----------------------------------------------

Nur ein kleines Schild zeigt das es dort eine Restauration gibt.

 ABZWEIG gASTSTAETTE
Beschriftung
DIE STRASE ZUM FRUEHSTUEKSRESTAURANTDas Lokal kannte unsere einheimische Bekannte Jana ( ein Lebemaedchen ) Der Wirt wurde herausgetrommelt und machte uns Fruehstück für ein paar Groschen.
Beschriftung
 

Google Earth
Das Lokal kannte unsere einheimische Bekannte Jana ( ein Lebemaedchen ) Der Wirt wurde herausgetrommelt und machte uns Fruehstück für ein paar Groschen. Djana ging zwar auf den Strich, aber als wir hatten sie als Kumpel. Sie war mit Hannes zusammen und sie ist 1 Jahr spaehter nach Deutschland getrampt und kam uns besuchen. Aber irgend wie hat der Idiot sie wieder fahren lassen.
 
--------------------
Beschriftung
Unten lag Drubrovnik im Sonnenaufgang Die Perle von Jugoslavien ( das ehemalige Ragusa ). Oben rechts auf dem Berg ist der Radiosender von Radio Dubrovnik zu sehen

-----------------------------------

Blick von hier oben auf Dubrovnika

 
 
Beschriftung
Die halsbrecheriche Strasse endet dann an den TV und Radiomast von Dubrovnika. Neuerdings gibt es aber eine Kabelbahn die von Dubrovnik dort hoch faehrt.
 
Beschriftung
Es wurde an dem Fuss von Berg San Sergio gebaut. Auf dem Berg befand sich ein Radio Sender
 
Beschriftung
Dubrovnik, erscheint in das Meer vorzuruecken, Sein Hafen, ist gut geschuetzt.vor Winden
 
Beschriftung
Jugoslawienurlaub 1965 Die Stadt Dubrovnik
Beschriftung
Nur rund um Dorovnik gibt es Autostrassen Das Stadtinnere ist nur zu Fuss erreichbar. Oder nur zum Anliefern von Waren ud Guetern
 
Beschriftung
Jugoslawienurlaub 1965 Die Stadt Dubrovnik ( der Hafen )
 
Beschriftung
Jugoslawienurlaub 1965 Die Festungsmauer geht um ganz Dubrovnik herum
Beschriftung
Das Stadttor auf der Oberstadt: Hier wurde auich meist auf einem Parkplatzt das Auto abgestellt und zu Fuss ging es dann in die Stadt
Beschriftung
Das Stadttor auf der Oberstadt. Ueberall gegenwärtig: der Schutzpatron der Stadt, Sveti Vlaho ( heiliger Blasius)
 
Beschriftung
Überall gegenwärtig: der Schutzpatron der Stadt, Sveti Vlaho ( heiliger Blasius). Deshalb blasen die Weiber auch so gerne
 
Beschriftung
Jugoslawienurlaub 1965 Die Stadt Dubrovnik Eine Zugbrücker von der alten Festtungsanlage
 
Beschriftung
Der Mittelpunkt aller Aktivitäten ist die Hauptstrasse von Dubrovnik die Stradun mit dem Glockenturm
 
Beschriftung
Mittags steigt die Temperatur fast ins unerträgliche und nur einige Touristen laufen dann noch rum
 
Beschriftung
Jugoslawienurlaub 1965 Die Stadt Dubrovnik Die Stradun ( Hauptstrasse ) mit dem Glockenturm
Beschriftung
Jugoslawienurlaub 1965 Die Stadt Dubrovnik Reges treiben von Touristen ist auf der Haupstrasse dauernd anzutreffen
 
Beschriftung
Die Stradun ( Hauptstrasse ) mit dem Glockenturm
Beschriftung
Dieser schoene romanische Bogengang stammt vom alten Rathaus: Die heute sichtbare Mischung der verschiedenen Baustile verrät dem aufmerksamen Betrachter die Geschichte der haeufigen Erneuerung des Rektorenpalasts.Der heutige Bau enthaelt sowohl Elemente der Gotik, der Renaissance als auch der Barockzeit.
 
Beschriftung
Mittags steigt die Temperatur fast ins unerträgliche und nur einige Touristen laufen dann noch rum
 
Beschriftung
Jugoslawienurlaub 1965 Die Stadt Dubrovnik Die Stradun ( Hauptstrasse ) mit dem Glockenturm
 
Beschriftung
1965 Die Stadt Dubrovnik Abends sind viele der Gebaeude sind wunderbar beleuchted
 
Beschriftung
Jugoslawienurlaub 1965 Die Stadt Dubrovnik Der Fischerhafen von Dubrovnik
 
Beschriftung
Jugoslawienurlaub 1965 Die Stadt Dubrovnik Ein altes Lagerhaus steht auf der Hafenmole
 
Beschriftung
Jugoslawienurlaub 1965 Die Stadt Dubrovnik Im Fischerhafen liegen zahlreiche Boote
 
Beschriftung
Jugoslawienurlaub 1965 Die Stadt Dubrovnik Der Fischerhafen von Dubrovnik
 
Beschriftung
Der aeltsten Wasserbrunnen der Stadt Dubrovnik
 
Beschriftung
ugoslawienurlaub 1965 Die Stadt Dubrovnik der alte Brunnen
Beschriftung
Wohl den aeltsten Wasserbrunnen der Stadt Dubrovnik sehen wir hier Der Hannes Divna und Jupp
 
Beschriftung
DUBROVNIK_Sveti Vlaho oder Kirche des hl. Blasius
 
Beschriftung
Jugoslawienurlaub 1965 Auf der Stradum steht eine alte Franziskanerkirche
 
Beschriftung
Jugoslawienurlaub 1965 Die Stadt Dubrovnik Reges treiben von Turisten ist auf der Haupstrasse dauernd anzutreffen
 
Beschriftung
Auf der Haupstrasse der Stradun Sie ist der Mittelpunkt von Dubrovn
 
Beschriftung
Es gibt hier schoene Gebäude zu sehen Dieser schoene romanische Bogengang stammt vom alten Rathaus
 
Beschriftung
Der Rektorenpalast auf der Stradun
 
Beschriftung
Jugoslawientour 1965. Die Stadt Dubrovnik Fast unendlich lange Treppen verbinden die Unter mit der Oberstadt. das retaurant Adria
 
Beschriftung
Jugoslawientour 1965. Fast unendlich lange Treppen verbinden die Unter mit der Oberstadt
 
Beschriftung
Jugoslawientour 1965. Die Stadt Dubrovnik Fast unendlich lange Treppen verbinden die Unter mit der Oberstadt
 
Beschriftung
Jugoslawienurlaub 1965. Die Strasssen sind meist mit Kopfsteinplaster gemacht. man musss aufpassen, dass man sich nicht den Hals bricht
 
Beschriftung
Malerische Strassen gibt es hier. In den Boegen ist eine angenehme Kuehle vorhanden
 
Beschriftung
Kopfsteinplasterstrassen und enge Gassen prägen das Stadtbild Dubrovniks
 
Beschriftung
Jugoslawienurlaub 1965 Auf der Stradum steht eine alte Franziskanerkirche
 
Beschriftung
1965 In der Kirche ist eine wunderbare Stille anzutreffen
Beschriftung
Jugoslawienurlaub 1965 Mit einem Boot fuhren wir zu einer Insel. Egal ob man in Cavtat, Srebeno, Mlini oder Dubrovnik seinen Urlaub verbringt, sind die Wege kurz. Bootstaxis sind zwar kostspieliger als die Busse, dafür aber ist der Genuss Boot zu fahren ein Vielfaches. Diese Bootsfahrt fand bei blauem Himmel ohne eine Wolke und entsprechenden Temperaturen statt. Es war eine Erholung mit dem Wassertaxi zu fahren, statt im stickigen Bus zu sitzen.
 
Beschriftung
Mit einem gemietetem Boetchen fahren wir aufs Meer hinaus
 
Beschriftung
Jugoslawienurlaub 1965 Vorbei an der alten Stadtmauer fahren wir auf Meer hinaus
 
Beschriftung
Jugoslawienurlaub 1965 Langsam entfernen wir uns vom Ufer weg
 
Beschriftung
Jugoslawienurlaub 1965 Das Castello von Dubrovnik steht alleine für sich auf einem Felsen
 
Beschriftung
Oben auf dem Berg ist der Radio Sender Deutlich erkennt man die Küstenstrasse
 
Beschriftung
Vorbei geht es an der Villa Chereza und dann zurueck nach Dubrovnik
 
Beschriftung

Info WebLink
Vorbei geht es an der Villa Chereza und dann zurueck nach Dubrovnik
 
Beschriftung
Die Villa Seherezada: So wie ich weiss gehoehret sie mal einem Geldsack und er wollte eine Bruecke zur Insel bauen
 
Beschriftung
Nachts ist die Festungsmauer von zahlreichen Scheinwerfern angestrahlt
 
Beschriftung
Jugoslawienurlaub 1965 Die Stadt Dubrovnik Viele der Gebaeude sind wunderbar beleuchted
 
Beschriftung
Jugoslawienurlaub 1965 Die Stadt Dubrovnik
 
Beschriftung
Jugoslawienurlaub 1965 Die Stadt Dubrovnik
 
Beschriftung
Jugoslawienurlaub 1965 Die Stadt Dubrovnik
 
Beschriftung
Jugoslawientour 1965 & Wien
 
Beschriftung
Diese Strecke fuhren wir dann nach Wien
 
Beschriftung
Die Strassen waren sehr staubig und schlecht
 
Beschriftung
Hier wird noch auf recht mittelalterliche Metode Stroh gedroschen
 
Beschriftung
Das ist die Mochee von der Stadt Travnik Es ist der mohamedanische Teil von Jugoslavien
 
Beschriftung
In Monte Negro wurden seinerzeit die Winnetou Filme gedreht
 
Beschriftung
Es ging ueber die Berge von Monte Negro. Das Auto ein Glas 1304 schaffte diesmal die Tour ohne mucken und murren !
 
Beschriftung
Zu beachten ist die fast 4 m lange Glasfiberantenne. Damit hat mancher Moped und Radfahrer manchmal was um die Ohren bekommen !
 
Beschriftung
Es wurde eine Nacht im freien genaechtigt
 
 

WEB INFO WIEN
----------------
 
Beschriftung
 




Hie sind wir schon in Wien vor der Wiener Hofburg Es ist ein riesiger Gebaeudekomlpex aus 18 Gebaeuden und 19 Höfen
 
Beschriftung
Wiener Hofburg Der Michealerplatz
 
Beschriftung
Wiener Hofburg riesige Steinfiguren schmuecken den Eingang Sie stellen Helden der grieschichen Sage dar
Beschriftung
Über mehrere Jahrhunderte wurde der Komplex stetig erweiter Die Hofburg beherbergt heute die Nationalbiblotek und die Reiterschule
 
Beschriftung
Wiener Hofburg
 
Beschriftung
Der aelteste Teil wurde im 13 Jahrhundert gebaut
 
Beschriftung
Das Hauptgebäde der Hofburg
 
Beschriftung
Die Wiener Karlskirche Sie wurde von Johann Bernhard Fischer von Erlach gebaut
 
Beschriftung
Jugoslawien 63+65 Fontaene im Rathauspark in Wien
 
Beschriftung
Schloemers Jupp Schaefers Hans und der Ernst aus Wien Die Fuesse werden im Springbrunnen gekuehlt
Beschriftung
Strauß-Lanner-Denkmal Johann Strauß Vater (1804-1849)und Josef Lanner (1801-1843) galten zur Regierungszeit des Bürgermeisters Karl Lueger (1844-1910) als die "popuaersten Schöpfer der Wiener Volksmusik". Deshalb beschloss der Stadtrat, für sie ein Denkmal aufzustellen, das 1905 enthüllt wurde. Anerkannte Künstler schufen das Monument. Den Gesamtplan und die Architekturteile entwarf Robert Oerley Präsident der Secession und der Gesellschaft österreichischer Architekten, Stadtplaner und viel beschäftigter Architekt für Villen und Gemeindebauten. Die Bildhauerarbeiten führte Franz Seifert aus, von dem die Entwürfe zahlreicher Denkmäler stammen (u.a. im Arkenhof der Universität, für G. Marcus, E. Suess, A. Fickert, F. Saar). Dennoch kam es zu Kontroversen um den Aufstellungsort. Vorangegangen waren heftige Grundsatzdiskussionen über die Aufstellung von Denkmälern, deren große Zeit nach der Ringstraßenepoche vorbei zu sein schien. Der Rathauspark blieb fast eineinhalb Jahrzehnte ohne Monumente. So sollten auch Strauß und Lanner auf einem kleinen Platz im 7. Bezirk postiert werden und auch im Rathauspark umgab man sie mit dichten Hecken. Die etablierten Ringstraßenarchitekten protestierten gegen das "kleine, versteckte Winkelchen", in welches das Denkmal verbannt wurde, Lanners Familie drängte besorgt für "mehr freien Platz". Die schlimmste Kritik kam von Otto Wagner, der die Rückseite der Anlage mit einem Pissoir verglich. Schließlich siegten die jungen Architekten, deren Argumente beim Bürgermeister Gehör fanden.
 
Beschriftung
Strauß-Lanner-Denkmal. Strauß-Lanner-Denkmal im Wiener Rathauspark.Standort: Dr.-Karl-Lueger-Ring (Rathauspark) Künstler: Franz Seifert (Bildhauer), Robert Oerley (Architektur) Enthuellung: 21. Juni 1905
Beschriftung
Jupp und Hans steigen hier dem Joseph Lanner (1801-1843) "Vater des Wiener Walzers" und dem Strauss auf den Puckel, Der Ernst ist hämisch am lachen . Einzig im Wiener Rathauspark befindet sich ein überlebensgrosses Statuenduo, das ihn zusammen mit Johann Strauss Senior
Beschriftung
Ausflug zum etwas ausserhalb liegendem Schloss Schönbrunn Die Kuppel ist ganz mit Blattgold ausgestattet
 
Beschriftung
Im Hintergrund die Henriette
Beschriftung
Die Henriette
 
Beschriftung
Der Eingang zum Schloss Schoenbrunn
 
Beschriftung
Das Schloss Schoenbrunn Die ehemalige Sommerresidenz wurde 1696 - 1711 gebaut
 
Beschriftung
Das Schloss Schoenbrunn
 
Beschriftung
Auf der Eingangstreppe vom Schloss Schoenbrunn Juergen Ernst Joseph
 
Beschriftung
Auf der Eingangstreppe vom Schloss Schoenbrunn Ernst Hans Joseph
Beschriftung
Hier das Eingangstor zum Schloss Belvedere
 
Beschriftung
Hier das Eingangstor zum Schloss Belvedere
 
Beschriftung
Hier das Eintor. Es ist ein wunderbares aus Schmiedeeisen gefertigtes Kunstwerk
 
Beschriftung
Jugoslawientour 1965 & Wien
 
Beschriftung
Gartenpaleis Belvedere Es war das Lustschloss vom Prinzen Eugen
 
Beschriftung
Das Belvedere zählt zu den schoensten Palastanlagen Europas
 
Beschriftung
Erbaut vom Baumeister Hildebrandt zu Beginn des 18 Jahrhundert
 
Beschriftung
Wien verfuegt ueber zahlreiche Parks Die sehr geplegt und sauber sind. Sogar ein Zigarreten wegwurf wird hier von der Polizei geandet
Beschriftung
Hier alle auf dem Photo im Park von Belvedere - Unbekannt - Juergen Pohl - Joseph Schloemer - Hans Schaefer - Ernst - aus Wien
 
Beschriftung
Das Heldendenkmal der Roten Armee am Schwarzenbergplatz
 
Beschriftung
Das Heldendenkmal der Roten Armee
 
Beschriftung
Hier im Springbrunnen spiegelt sich ein Regenbogen Rathauspark in Wien
 
Beschriftung
Als Meisterwerk der östereichischen Barockbaukunst gilt die Karlskirche
 
Beschriftung
In ihrem architektonischen Konzept verbindet sie durch Anklänge antiker Bauweise der Kuppel reliöse mit imperialer Symbolik
 
Beschriftung
Jugoslawien 63+65 Die Karlskirche in Wien
Beschriftung
Nach 12 stuendiger Fahrt wahren wir dann in Koeln. Hannes war als wir Wien verließen total besoffen. Von der Abfahrt und der Grenze hat er nichts mitbekommen. Zwischen durch wurde er zwar mal halbwach und lallte in seinem vollen Kopp - " He Juergen fahr in Wien nicht so scharf um die Ecken - hier ist die Polizei recht streng " Wir waren aber zu dieser Zeit schon 300 km wech von Wien !
Beschriftung
Das Auto war schwer beladen aber alles klappte wunderbar. Und diesmal waren keinerlei Schaeden am Auto zu verbuchen. Es war ein wirklich wunderbares Auto. Ich weis nicht was die heute alles fuer Propleme haben. Frueher hatten die Autos 30 bis 50 PS und man ist ueberall mit Ihnen hin gekommen. warum die heute ueber 200 PS und mehr haben versteh ich nicht. Weniger PS gleich weniger Benzin aber warum werden solche Autos nicht gebaut ?????
Beschriftung
Nun ist der Jugoslavien Urlaub 1965 zu Ende. PS Freund Hannes ist zwei Jahre drauf alleine runter gefahren und hat die Divna dort geheiratet. Das kann ich bis heute nicht verstehen denn die Alte war voll ein Spycho, die Ehe hielt auch nicht lange dann liess er sich scheiden, aber er mustte richtig Schotter an Unterhalt an die Alte zahlen. Heute habe ich leider keinen Kontakt zu meinem Besten Jugendfreund Hans Schaefer mehr !

Seiten:     1